Skip to main content

Matratze kaufen

 

 

 

Visco-Komfortschaummatratze, »Memory«, Breckle

169,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsAnschauen

 

 

Das müssen Matratzen können

Natürlich soll eine Matratze bequem sein. Jedoch gibt es auch noch mehr Kriterien welche für einen Entspannten Morgen ohne Verspannungen ermöglichen. Natürlich sollte man auch ein gutes Bett haben mit einem qualitativ guten Lattenrost. Was man immer bedenken sollte. Eine Matratze ist eine Unterlage welches den Körper, vor allem den Rücken stützen soll. Dies ist wichtig um den Körper vor Verspannungen zu schützen und Muskeln sich entspannen können. Um eine entspannende Position zu erreichen sinkt in der Seitenlage die Schulter und das Becken so weit in die Matratze ein, dass die Wirbelsäule nicht unnatürlich gekrümmt wird. Hingegen in der Rückenlage sollte sich die Matratze so Anpassen so dass die Wirbelsäule ihre Natürliche S-Form hat. Wenn ihre Matratze diese Eigenschaften nicht erfüllt sind Verspannungen am nächsten Tag Programm.


Wichtig: Jeder Körper unterscheidet sich, somit sollte jeder seine individuelle Matratze haben, denn es gibt verschiedene Matratzentypen und Materialien welche sich stark unterscheiden.

 

 

Diese Matratzentypen gibt es

Heutzutage gibt es zahlreiche Arten sowie Matratzen Modelle. Sie unterscheiden sich hauptsächlich in ihrem Kern welcher meist Federn oder Schaumstoff enthält. Welche Matratzentypen es gibt erfahren Sie im Folgenden:

 

Schaumstoff

Wie der Name schon sagt, bestehen Schaumstoffmatratzen aus einem weichen Schaumstoffkern. Hier wird nochmal unterschieden in Komfortschaumstoff und in Kaltschaumstoff. Diese beiden unterscheiden sich ausschließlich in der Herstellung. Komfortschaummatratzen werden im Kern stark erhitzt, jedoch sind Kaltschaummatratzen wie es der Name schon sagt kalt in der Herstellung. Dadurch, dass Schaumstoff Matratzen aus Schaum sind haben sie eine gute Anpassungsmöglichkeit an den Körper. Sie formen in jeder Liegeposition den Körper nach was hilft die Wirbelsäule ergonomisch und gerade zu halten. Schaumstoffmatratzen sind am besten geeignet für Menschen welche Rückenschmerzen haben und für welche die in der Nacht schnell frieren. Ersteres weil sich die Matratze gut dem Rücken Anpasst und ihn somit sehr gut stützt. Schaumstoff Matratzen sind sehr gute Wärmeisolatoren und halten die Wärme sehr lange in sich. Dies sorgt für eine schnellere Aufwärmung des Körpers. Schaumstoff Matratzen sammeln an sich keine Feuchtigkeit an, weshalb diese auch allergikerfreundlich und sehr hygienisch sind. Des Weiteren haben Schaumstoffmatratzen eine sehr hohe Lebensdauer und sind sehr leicht im Gewicht.

 

Federkernmatratzen

Federnkernmatratzen gehören zu den Klassikern unter den Matratzentypen und werden auch von den meisten Menschen verwendet. Federkern Matratzen werden des Weiteren auch in so gut wie jedem Boxspringbett als Schicht verwendet, da diese nicht aus einem massiven Stück gefertigt sind und im inneren große Hohlräume haben welche die Feuchtigkeit nach außen ableiten und so für ein angenehmes Raumklima sorgen. Federkernmatratzen werden am meisten von Menschen welche in der Nacht stark schwitzen verwendet, da diese hierfür am besten sind. Damit die Federkernmatratze nicht schimmelig wird sorgen die Innenräume in der Matratze worin die Luft sehr gut zirkulieren kann. Federkernmatratzen bieten unter anderen durch ihre Stahlfedern im inneren für eine sehr angenehme Liegefläche auch für etwas schwerere Menschen.

Wichtig: Federkernmatratzen eignen sich am besten bei einem statischen Lattenrost, da diese eine stabilisierende Unterlage haben.   

 

Latexmatratzen

Latexmatratzen zählen als sehr luxuriös in diesem Segment. Latex ist ein Natürlicher Stoff welcher weich und anschmiegsam ist. Passt sich zudem auch sehr gut an den Körper an und sorgt so für eine natürliche Schlafposition. Latexmatratzen sind vor allem bei Menschen mit Rückenproblemen sehr gut, da diese sich genau an den Körper anpasst. Latexmatratzen hab des Weiteren auch die Eigenschaft, dass diese keine Geräusche machen wenn Sie sich umdrehen daher sind Latexmatratzen auch sehr gut geeignet wenn Sie sich sehr viel im schlaf bewegen. Latexmatratzen haben durch ihre spezielle Herstellung Luftblasen im Material, welche Feuchtigkeit vom Körper leicht abtransportieren lassen können welches für eine angenehme Luftzirkulation sorgt.

 

 

Härtegrade bei Matratzen

Falls Sie nun mit dem Gedanken spielen eine Matratze zu kaufen sollten Sie zuletzt auch auf eine der Wichtigsten Dinge bei einer Matratze achten. Dies ist der Härtegrad (mit H angegeben). Dieser gibt ihnen die Auskunft wie hart oder weich die Matratze ist. Jeder Körper benötigt hier eine andere härte der Matratze! Nur wenn der Härtegrad perfekt gewählt wird, kann auch der Körper richtig in der Matratze versinken, was zu einer natürlichen Haltung der Wirbelsäule zu Nöten ist. Wenn Sie in der Seitenlage mit der Schulter sowie Becken so weit einsinken, so dass die Wirbelsäule gerade ist so ist die Härte richtig gewählt. Wenn dies nicht der Fall ist so sollten Sie entweder härter oder weicher wählen!

Der Härtegrad richtet sich vor allem auch an ihr Gewicht und Größe! Je nach Matratzenkern benötigen Sie eine andere Härte. Generell lässt sich jedoch sagen, je schwerer das Körpergewicht desto höher muss der Härtegrad gewählt werden.

  • bis 65 kg: Härtegrad 1
  • bis 80 kg: Härtegrad 2
  • 81 bis 100 kg: Härtegrad 3
  • 101 bis 120 kg: Härtegrad 4
  • 121 bis 160 kg: Härtegrad 5