Skip to main content

USB Stick kaufen

USB Sticks sind unsere ständigen Begleiter im Alltag wenn es um das Speichern von Daten geht. Denn Sie sind extrem Handlich passen somit in jede Tasche, langlebig, verbrauchen fast keinen Strom und sind recht unempfindlich gegen Umwelteinflüsse. So gut wie jeder hat einen USB Stick, da es ihn schon seit der Diskette gibt. Nun gibt es USB Sticks mit bis zu 256 GB Speicher. Dies ist so viel wie die meisten Computer verbaut haben! Deshalb eröffnen sich in Zukunft unbeschreibliche Möglichkeiten mit diesem Speichermedium.

 

 

 

SanDisk Cruzer Fit 8GB USB-Stick 2.0

10,80 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsAnschauen
SANDISK Extreme PRO 256GB USB3.1

157,92 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsAnschauen
USB-Stick, 128 GB, USB 2.0, Schwarz

21,84 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsAnschauen

 

 

USB Stick kaufen- Eigenschaften

Um sich aus der Masse der Angebote abzuheben, kommen USB-Sticks in den verschiedensten Formen und Farben daher. Die einen setzen auf ein qualitativ hochwertiges Gehäuse und Innenleben, die anderen dagegen mehr auf ein ausgefallenes Design (wie zum Beispiel Figuren). Ebenso die Größen unterscheiden sich. So entspricht der Mini USB Stick mit 3 bis 4 Zentimetern in etwa der halben Länge eines normalen Sticks, während der Micro USB Stick direkt am Port(Anschluss) abschließt.

Die meisten USB Sticks sind gegenüber ihrer Umwelt relativ unempfindlich. Stöße und Stürze nehmen sie in der Regel gutmütig hin. Dennoch sollte man auf eine stabile Verarbeitung achten. Denn bei besonders günstigen USB-Sticks mit einem Kunststoffgehäuse(Plastikgehäuse) kann es schon mal zu leichten Beschädigungen kommen. Im schlimmsten Fall führen diese dazu, dass sich der Stick nicht mehr einstecken lässt, da im Gehäuse noch Platz ist kann hier der Anschluss in das Gehäuse rutschen bei zu starkem Druck.

Ist abzusehen, dass der Stick besonders robust sein muss, lohnt sich die Anschaffung eines Flash-Speichers wie ein sogenannter Outdoor-USB-Stick. Für diese USB Sticks stellen Spritzwasser, Staub, Stöße und auch Hitze kein großes Problem dar.

Natürlich nutzt auch das beste Gehäuse nichts, wenn der Anschluss selbst ungeschützt ist. Die meisten Hersteller setzen auf eine Kappe, die man allerdings auch schnell verlieren kann. Daher erfreut sich der versenkbare USB Anschluss hier immer größerer Beliebtheit. Hier wird der Anschluss über einen Regler aus dem Gehäuse herausgefahren. Eine Alternative ist der drehbare Anschluss bei dem ein Teil des Gehäuses über den Stecker geschoben wird. Bei diesem Anschluss hat man den Vorteil, dass man nichts verlieren kann.

Die Ausnahme bilden die Fun-USB-Sticks. Sie werden häufig als Werbegeschenke ausgegeben, dienen als Sammelobjekte oder sollen als Hingucker für Freunde und Kollegen herhalten. Sie sind fast immer aus Kunststoff gefertigt und bilden bekannte Figuren oder Objekte nach.

Doch Vorsicht, bei einem zu extravaganten Design blockiert der Stick unter Umständen auch den benachbarten USB-Slot.

 

 

 

USB Stick günstig kaufen-  Was beachten?

Möchte man sich einen neuen USB-Stick günstig kaufen, sollte man auf jeden Fall zu einem USB-3.0-Stick greifen. Denn besonders bei hohen Datenmengen von bis zu 64GB und mehr macht sich der bis zu 10 Mal schnellere Geschwindigkeitsvorteil enorm bemerkbar. Außerdem sind sämtliche Sticks untereinander abwärtskompatibel, sodass ein USB-3.0-Stick auch an einem USB 2.0 Anschluss betrieben werden kann, wo er dann allerdings seinen Geschwindigkeitsvorteil einbüßt.

Hinweis: USB 3.0 ist 10x schneller als USB 2.0, da bei USB 3.0 die doppelte Anzahl an Andern verwendet wird. Somit kann der Stick viel schneller Daten übertragen. Des Weiteren hat ein USB 2.0 Anschluss circa 1 A Stromstärke, währenddessen USB 3.0 hier mi 2 A zu buche schlägt.

 

Wie viel Speicherplatz der Stick letztendlich haben sollte, sei dagegen jedem selbst überlassen. Doch da der Speicherplatz generell immer günstiger wird, sollte man einen neuen Stick nicht unter 16 GB, besser 32 GB, erwerben. Auch auf die Transferraten sollte geachtet werden. Denn vor allem bei einfacheren Modellen kann es zu erheblichen Unterschieden kommen. Wer dagegen nur seine MP3s, Bilder oder sonstige Dokumente dabei haben will, der wird auch mit einem sehr günstigen Modell zufrieden sein. Da USB Sticks mittlerweile so viel Speicherplatz haben wie große Festlatten kann er somit auch die externe Festplatte ablösen.

 

 

 

Was sind weitere Funktionen von USB Sticks?

Was soll man mit dem ganzen Speicherplatz anfangen? Durch den immer mehr vorhandenen Speicherplatz eignet sich der Speicherstick nicht nur zum Herumtragen von ein paar Daten. Inzwischen ist er eine ernstzunehmende Alternative zu anderen Backupsystemen wie einer externen Festplatte. Denn USB Sticks stehen mi ihrer Leistung irgendwo nach vor allem sind Sie viel leichter und platzsparender als externe Festplatten.

Auch unabhängig vom Aspekt des Backups lässt sich eine ganze Medienbibliothek auf dem Stick anlegen. Da inzwischen die meisten Fernseher, Autoradios, Spielekonsolen alle USB Unterstützen kann somit der USB Stick multifunktional eingesetzt werden.

Wer jedoch lieber auf Sicherheit der Daten setzt, hat die Wahl zwischen Sticks mit einer Verschlüsselungssoftware oder einer eingebauten AES-Hardwareverschlüsselung, welche je nach Einstellung die Daten bei mehrmaliger Falscheingabe des Passworts automatisch löscht.

Natürlich lassen sich USB-Sticks nicht nur als Speichermedium einsetzen. Beliebt ist auch die Einrichtung des Sticks als Hardwareschlüssel für den PC. Hier wird der Stick als Zugangsmedium verwendet. Nur mit ihm kann man sich dann an den Rechner anmelden. Meist fährt er ohne den Stick noch nicht einmal hoch.

Wird der Stick beim Start entfernt, sind verschiedene Reaktionen denkbar: Beispielsweise kann sich der Rechner automatisch abschalten oder den Bildschirm sperren. Dasselbe Prinzip lässt sich auch verwenden, wenn man nur einige Daten verschlüsseln möchte; die entsprechende Software ist hier immer vorausgesetzt. In beiden Fällen bleibt der Speicherstick in der Regel weiter als Speichermedium einsetzbar.

Des Weiteren ist eine weit verbreitete Anwendungsmöglichkeit die Nutzung als bootfähiges Medium – vorausgesetzt es wird vom BIOS bzw. UEFI unterstützt, was bei allen neueren Modellen der Fall ist. Der PC startet in diesem Fall vom USB-Stick aus, wo idealerweise ein neues Betriebssystem zum Installieren oder aber Wartungs- und Diagnosetools bereitliegen.

Hinweis: Den Befehl zum Booten des USB Sticks müssen Sie im UEFI Einstellen.

 

Um den eigenen PC unter Windows Vista oder Windows 7 zu beschleunigen, wurde ReadyBoost eingeführt. Hierfür übernimmt der Stick die Funktion des RAMs. Um dies nutzen zu können, müssen allerdings bestimmte Geschwindigkeitsanforderungen erfüllt sein. Daher geben Hersteller diese Kompatibilität oft in ihren Produktblättern an. Jedoch macht dies einen sehr kleinen Unterschied in der Geschwindigkeit. Diese Funktion ist nur gut, wenn Sie sehr viele Anwendungen offen haben und benötigen.

 

Neben Fotos und Dokumenten lassen sich natürlich auch Programme auf den Stick installieren, um sie jederzeit dabei zu haben. Diese sogenannten „portable Versionen“ installieren alle benötigten Dateien ausschließlich auf den Speicherstick und hinterlassen auf fremden Rechner keine Spuren.

 

 

 

Fazit

Die USB-Sticks sind ein kaum noch wegzudenkendes Speichermedium, welches DVDs und CDs überflüssig macht. Sie stellen ausreichend Speicherplatz zur Verfügung, um auch mal größere Datenmengen problemlos und ohne technisches Wissen weiterreichen zu können.